Eventtipp: 72 hrs True Italian

Schlagwörter

, , , , , ,

cof

Der Fahrplan zum Festival

Falls ihr dieses Wochenende noch nichts vorhabt und neben köstlichem Gelato auch sehr gerne andere italienische Spezialitäten mögt, dann hätten wir da einen Tipp für Euch, denn bereits seit gestern läuft das wunderbare Foodfestival 72 hrs True Italian noch bis zum 1. Oktober 2017 in Berlin.

oznor

Das 72 hrs True Italian Team

Wir durften uns am Montag im Rahmen der feierlichen Eröffnung in der Italienischen Botschaft schon ein bisschen durchprobieren und können nur empfehlen, schaut schnell auf der interaktiven Karte nach, welche Restaurants alle mitmachen und dann los!

edf

Feine Antipasti

 

An 52 Berliner Orten wird dem besten italienischen Essen gehuldigt und für 7 Euro bekommt ihr in den teilnehmenden Restaurants, Cafés  und Bars eine italienische Spezialität sowie ein Glas Wein dazu. Darüber hinaus werden auch Tastings und Workshops angeboten. Und das Beste ist, mit Duo Sicilian Icecream, Cuore di Vetro und Erste Sahne – Otivm nehmen auch drei wunderbare Eisläden teil.

edf

Bei Pastamadre lernen, wie man selber Pasta macht

Beim Eröffnungsevent war auch ein bisschen Zeit, mit den Inhabern und Betreibern ins Gespräch zu kommen und ihren Geschichten und Erlebnisse zu Berlin und Italien zu lauschen. So viel Leidenschaft für Genuss, Wein, gutes Essen und beste Lebensmittel – es ist fast so, als könnte man damit den Sommer noch ein bisschen länger in der Stadt behalten.

edf

Ganz viel Italienischer Wein

Eine Übersicht über alle Teilnehmer findet ihr auf der Homepage von 72hrs True Italian und wir wünschen Euch viel Spaß und guten Appetit beim Durchprobieren!

cof

Advertisements

Gastbeitrag: Milk Train in London

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Wer auf Instagram gerne Eis anschaut, der kennt den Trend, Zuckerwatte und Eiscreme zu kombinieren, bestimmt schon. Umso mehr freuen wir uns, euch heute einen Gastbeitrag von Natascha über das Milk Train in London präsentieren zu können, wo sie genau diese Kombination probiert hat:

20747905_10154970619300817_2024385185_o

Alle Bildrechte: Natascha G.

„In einer kleinen Seitenstraße nahe Covent Garden liegt das kleine Milk Train Café. Als ich im Vorfeld meiner London-Reise die Bilder der Eistüten mit weißen Zuckerwattewolken im Internet gesehen hatte war klar, da muss ich hin.

Ich bin weder ein großer Softeis- noch ein Zuckerwattefan, aber der Hype und die zauberhafte Optik hatten mich dann doch neugierig gemacht.

20747077_10154970619315817_1982279088_o

Alle Bildrechte: Natascha G.

Glücklicherweise hatten wir einen relativ ruhigen Moment erwischt und mussten nur kurz anstehen. Kurz nach unserem Besuch (nachmittags unter der Woche) wurde die Schlange vor dem Café immer länger und länger.

20727528_10154970619120817_1740679702_o.jpg

Alle Bildrechte: Natascha G.

Wir entschieden uns für die Sorte des Tages – schwarzer Sesam – und toppten das Ganze mit Oreokeksen, gerösteten Erdnüssen und natürlich Zuckerwatte. Ansonsten gibt es standardmäßig Vanille und Matchatee als Sorten mit verschiedenen Toppings. 5,95 Pfund kostete der Spaß – schon eine ordentliche Summe für ein Eis. Zum Glück hatten wir uns eins geteilt, da es schon eine ordentliche Menge war und insgesamt auch sehr süß. Da reicht eine Portion für den Gag.

20771870_10154970619415817_1701048087_o

Alle Bildrechte: Natascha G.

Das Softeis war echt überraschend lecker. Leider war es schwer zu essen und besonders gegen Ende eine echte Schweinerei… Die Zuckerwatte sieht natürlich besonders fürs obligatorische Instagram-Foto toll aus. Wer mal Eis auf andere Art probieren möchte, kann hier gerne vorbeischauen.“

20727494_10154970619235817_276763860_o

Alle Bildrechte: Natascha G.

Wir bedanken uns herzliche bei Natascha für die tollen Bilder und ihren tollen Eistipp!

Fakten

Milk Train
https://www.milktraincafe.com/
44 Bedford St.
London
WC2E 9HA
United Kingdom

20747741_10154970619335817_825415948_o

Alle Bildrechte: Natascha G.

Chipi Chipi Bombón in Friedrichshain

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Kennt ihr Dulce de Leche? Wenn nicht, dann wird es Zeit für ein Treffen, am besten in Form von unwiderstehlicher Dulce de Leche Eiscreme in dem in diesem Jahr frisch eröffneten Chipi Chipi Bombón in Friedrichshain.

Nicht weit vom Frankfurter Tor, direkt auf der Warschauer Straße, hat Andres seinen Eisladen voll wunderbarer klassischer und südamerikanisch angehauchter Eissorten aufgemacht. Im Mittelpunkt stehen zwei Eistresen, die bei unserem Besuch mit Eis in 19 verschiedenen Geschmacksrichtungen befüllt war. Durch ein Fenster kann man in das dahinterliegende Eislabor schauen.

Bei unserem Besuch treffen wir auf den Argentinier, der auf interessanten Wegen über Israel, Rom und Tango zum Eismachen gekommen ist, was er jetzt mit viel Leidenschaft und Liebe zu den verwendeten Produkten betreibt.

Unter seiner Anleitung dürfen wir uns einmal quer durch alle Sorten probieren und es ist bei der ganzen Geschmacksvielfalt wirklich schwer zu sagen, was am besten schmeckt. Die ganz klassische Vanille? Die spannende gebackene Süßkartoffel? Der aromatische Mate? Die klassische Dulce de Leche oder die schokolierte? Die vollreife Banane in pur oder mit Schokolade und flüssiger Dulce de Leche? Das kräftige Lakritz? Das erfrischend-scharfe Limette, Koriander, Chili? Cappuccino, Zitrone, Pistazie, Schokolade mit ganzen Mandeln oder Fior die Latte? Allen Sorten ist gemeinsam, das sie cremig sind, angenehm auf der Zunge schmelzen, einen im Geschmack schwelgen lassen und nach mehr schmecken. Am Ende Landen bei uns noch Lakritz und Dulce de Leche sowie Banane und Pistazie im Becher und wir genießen jeden einzelnen Löffel.

Das Eis wird aus rein natürlichen Zutaten ohne Zusatz von Farb- oder Geschmacksstoffen hergestellt. Andres hat lange zu Hause experimentiert, bis er sein Eis für gut und verkaufbar gefunden hat. Eine große Inspiration waren dabei die Gelaterias in Italien und die Geschmäcker, die er auf seinen Reisen um die Welt kennen gelernt hat. Und genauso, wie in seiner Heimat Argentinien, liefert er das Eis auch nach Hause, damit man auch beim gemütlichen Abend mit Freunden nicht auf feine kühle Köstlichkeiten verzichten muss. Und damit es nicht langweilig wird, kommen noch weitere Eissorten dazu, wir dürfen gespannt sein.

Das Publikum ist überwiegend aus dem Kiez, viele junge Familien und Paare, aber auch viele spanisch sprechende Kunden verschlägt es in den Laden, ebenso wie Touristen verschiedenster Herkunft. Ein Ort, an dem alle gleich sind und einfach nur leckeres Eis essen.

Und wem so gar nicht nach Eis ist, für den gibt es auch gekühlte Getränke und Kaffee.

Das Chipi Chipi Bombon ist ein toller Eisladen, der mit seinen exotischen und ganz besonderes Sorten die Berliner Eislandschaft wunderbar ergänzt. Hingehen, durchprobieren und mal ganz neue Geschmacksmomente erleben!

FAKTEN

Chipi Chipi Bombón
Warschauer Str. 12
10243 Berlin
https://www.facebook.com/chipichipibombon/
Beste Sorte: Dulce de Leche, Lakritz, Banane
Besonderes Eis: Exotische Sorten wie gebackene Süßkartoffel und Mate, vegane lactosefreie Sorbets
Preis pro Kugel: 1,50 Euro, Kinderkugel 1 Euro, Tester mit 6 Mini Kugeln 3 Euro

Veranstaltungstipp: Americanice-Eiswettbewerb beim Deutsch-Amerikanischen Volksfest

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Okay, der Hochsommer scheint heute ein kleines Päuschen einzulegen, aber das ist ja noch lange kein Grund, auf leckeres Eis zu verzichten, oder?

Wem es genauso geht wie uns, für den haben wir einen Veranstaltungstipp:

Heute findet von 15-18 Uhr der Americanice – Eiswettbewerb im Rahmen des 56. Deutsch-Amerikanischen Volksfest im Marienpark auf dem Gelände des Alten Gaswerkes in Mariendorf direkt neben Stone Brewing statt.

neu_Poster final

Insgesamt sieben Berliner Eisdielen nehmen Teil und haben im Vorfeld typisch amerikanische Lebensmittel bekommen, um aus und mit ihnen Eissorten zu kreieren. Dazu gehören Dinge wie Süßkartoffeln aus North Carolina, Pistazien und Walnüsse aus Kalifornien oder Cranberries.

Rosa Canina, Prinzeneis, Eisspatz, Esmeralda’s Inka Caffe, Caffe e Gelato, Oak & Ice und Bandy Brooks treten jeweils mit ein bis vier verschiedenen Eissorten gegeneinander an.

Wir sind schon sehr gespannt, was die Eismacher sich haben einfallen lassen und freuen uns ganz besonders, denn wir dürfen auf Einladung der U.S. Embassy Berlin als Teil der Jury den Gewinner mit auswählen.

Auf dem Veranstaltungsgelände gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen. Daher wurde ein alle 10 Minuten fahrender Shuttle Service von der U-Bahn Alt Mariendorf (U6) zum Festivalplatz eingerichtet.

FAKTEN

Americanice Wettbewerb
Deutsch-Amerikanisches Volksfest
Marienpark
Altes Gaswerk Mariendorf
12107 Berlin
Eintritt: 2 Euro, Kinder unter 14 Jahren frei

Eisige Grüße aus Boitzenburg

Schlagwörter

, , , , , , ,

Judith hat das nordöstliche Brandenburg erkundet  und hat uns einen Tipp für ein leckeres Eis in der Gegend mitgebracht:

DSC_8811_b

Alle Rechte Judith B.

„Wir sind derzeit in der Uckermark unterwegs – und das bei bestem Eiswetter! In Boitzenburg haben wir daher nicht nur das Schloss besucht, sondern auch Eis getestet!

Die Recherche zum besten Eis der Gegend führte uns zur Mocca Milch Eisbar.

Eine hübsche kleine Eisbar mit Terrasse und einer „Leck-Eis-Bank“ gegenüber 😉 Unsere Auswahl: Banane, Kokos, Passion Fruit, Vanille-Mohn und Schoko mit gerösteten Haselnüssen. Oh ja, es war lecker! Auch wenn es für mich ein bisschen cremiger hätte sein können, so hat mich der Geschmack umso mehr überzeugt. Intensiv und doch natürlich, das gelingt bei Bananen- oder Kokoseis ja nicht immer – hier schon! Vanille-Mohn war unser Favorit *njomnjom

20170802_174552

Alle Rechte Judith B.

Schaut mal vorbei, wenn ihr in der Gegend seid. Auswahl und Charme haben uns jedenfalls besser gefallen als im Marstall gegenüber vom Schloss, die stark für ihr hausgemachtes Eis werben. Der Weg zur Mocca Milch Eisbar lohnt sich!

DSC_8832

Alle Rechte Judith B.

Wir danken Judith für die Bilder und den tollen Eistipp und sind schon gespannt auf ihre nächste Empfehlung!

Und, wo esst ihr bei dem schönen Sommerwetter Euer Eis?

Mos Eisley in Neukölln

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Es gibt Orte, da will man immer hin und es kommt irgendwie immer was dazwischen. So ging es uns irgendwie mit Mos Eisley in Neukölln, wo wir seit bestimmt drei Jahren endlich mal das ein oder andere Eis essen gehen wollten. Jetzt haben wir es endlich geschafft, wie passend, dass derzeit auch der Sommer wieder zurück in Berlin ist.

edf

Der Eisladen liegt fast idyllisch am lauschigen Herrfurthplatz in Neukölln, nur ein paar Schritte vom Tempelhofer Feld entfernt. Bereits von weitem sieht man die Leute, die glücklich ein Eis essend vor dem Laden stehen oder sitzen. Auch im Innenraum gibt es ein paar Plätze für weniger sommerliches Wetter oder alle, denen Eis-to-go zu hektisch ist.

IMG_1479

Der angenehm schlichte Innenraum wird durch den großen Eistresen dominiert, in dem sich täglich 14-18 wechselnde Eissorten befinden. Wie viele genau sie im Repertoire hat, kann uns die Inhaberin Daniela gar nicht so genau sagen, da doch immer mal wieder was neu dazu kommt. Die Inspiration dazu kann sie überall treffen. Generell gilt, sie verkauft nur Eis, was sie selber gerne mag, was dazu führt, dass eigentlich jeder etwas finden kann und alles sehr lecker ist. Neben Eisklassikern kommen so auch immer mal wieder besondere Kreationen wie Tannenzäpfle Sorbet (sehr erfrischendes leicht bitter-herbes Biersorbet) oder Pfeffisorbet in die Theke.

IMG_1488

Wir probieren uns ein bisschen durch das Angebot. Pistazie ist schön schmutzig grün und kräftig im Geschmack. Das sehr cremige Cheesecake Eis zergeht mit einer leicht säuerlich frischen Note auf der Zunge. Ausgewogen ist weiße Schokolade mit Ingwer, hier stehen die leicht scharfen Ingwerstückchen im harmonischen Gegensatz zur süßen weißen Schokolade. Und gesalzene Erdnuss ist einfach nur nussig, leicht salzig und extrem gut. Das cremige Eis zergeht angenehm und nicht zu fest auf der Zunge und schmeckt nach mehr, was sicherlich mit daran liegt, das nur natürliche Inhaltsstoffe verwendet werden und keine Zusatz- oder Aromastoffe zum Einsatz kommen.

Wer mag, der kann seine Eiskugeln in der Waffel oder im Becher bekommen und je nach Lust und Laune mit Sahne und/oder verschiedenen Toppings wie Haselnußkrokant oder Streuseln ergänzen. Neben Eis gibt es auch Kaffeespezialitäten und kalte Getränke.

IMG_1491

Das Eis stellt Daniela selber in ihrem Eislabor hinter dem Verkaufsraum her. Sie ist Quereinsteigerin und hat in einem Italienurlaub durch Zufall die Gelato Uni in Bologna entdeckt. Das Eisfieber packte sie und nach zwei Kursen, die sie dort absolviert hat, entschied sie sich, die eisige Leidenschaft zum Beruf zu machen und eröffnete ihren Eisladen 2013. Den Namen Mos Eisley entlehnte sie den Star Wars Filmen und das Weltraumthema setzt sich auch bei der Kissendeko und demnächst bei der Sommermarkise fort. Aber keine Sorge, hier geht es nicht „abgespacet“ zu, sondern es gibt richtig gutes Eis!

IMG_1489

Das Publikum kommt überwiegend aus dem Kiez, kommt oder geht zum Tempelhofer Feld oder kommt extra für ein Eis hierher. Alt und jung, Familien, kleine Gruppen oder einfach Eisliebhaber, alles bunt gemischt.

Im Gespräch mit Daniela fragen wir sie, warum sie glaubt, das Eis glücklich macht. Für sie steht Gelato für Kreativität und eine kleine Auszeit vom Alltag zum Runterkommen.
Sie selber hat schon immer gerne Eis gegessen und macht da auch keine Kompromisse. Ein Umstand, der ihrem Eis absolut gut tut und was man merken und schmecken kann.

Mos Eisley, für die einen ein Raumhafen bei Star Wars, für die anderen ein richtig guter Eisladen in Neukölln!

IMG_1471

FAKTEN

Mos Eisley
Herrfurthplatz 6
12049 Berlin Neukölln

Beste Sorte: Pistazie, Tannenzäpfle Sorbet, salzige Erdnuss
Besonderes Eis: veganes Eis; Eis mit Alkohol, Sojaeis
Preis pro Kugel: 1,30, Premium 1,60, mit Alkohol 2,00

Berlin ißt Eis! trifft Die Eismacher

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Es ist mittlerweile schon ganze drei Jahre her, das wir zum ersten Mal bei den Eismachern in Kreuzberg Eis essen waren und über das leckere Eis dort berichtet haben. Umso mehr haben wir uns jetzt gefreut, die Macher dahinter in ihrem laden zu treffen und ein bisschen mehr über ihr Eis und ihre Leidenschaft dafür zu erfahren.

IMG_1409

Angefangen hat alles in einer anderen Ecke am Südstern mit größerer Besetzung.  Mittlerweile ist der Eisladen aber sehr gut in der Körtestraße angekommen. Hinter dem Namen Die Eismacher verstecken sich Miriam, die Eismacherin, und Ronny, der Mann für alles andere, die mit ihren über 200 variablen Sorten große und kleine Eisfans glücklich machen.

Bekannt sind sie für ihre farbenfrohes Ube und Pandan Eis, aber auch die anderen Sorten, von denen sich täglich 20 weitere mit im Tresen tummeln, sind definitiv probierenswert. Die Inspiration für neue Varianten kommt von überall, wenn Miriam auf einen Geschmack trifft, den  sie spannend findet, dann ´überlegt sie fast sofort, wie sie damit und daraus ein Eis machen kann. Wichtig für sie ist, dass dabei rein natürliche Farb- und Geschmacksstoffe zum Einsatz kommen, auch im kunterbunten Einhorneis.

cof

Der Eisladen ist klein und wird durch die große Eistheke dominiert. Trotzdem gibt Platz für ein paar Sitzplätze und jede Menge besondere Kleinigkeiten, die käuflich zu erwerben sind.

Wir haben Glück und dürfen uns ein bisschen quer durch das Eisangebot des Tages probieren: Herrliches kräftiges Erdnusseis, feinsäuerliches Kalamansi-Zitronensorbet, cremigste Pistazie und ein Eis mit Pollen und Honig, das in Kooperation mit imkernden Freunden entsteht und zum Ausruf „Das nenn ich mal Honig!“ verleitet. Besonders empfehlenswert für schöne Sommertage die Kombination aus Erdbeer- und Rhabarbersorbet mit dem angenehm erfrischenden Joghurteis, die fast schon den ganzen Regen der letzten Wochen vergessen lässt.

edf

Das Eis ist wunderbar cremig und schmilzt angenehm auf der Zunge, während es bei jeder Sorte aufs Neue mit seinem guten Geschmack überzeugt. Alles kommt aus der eigenen Produktsionsstätte, die sich in den hinteren Räumen befindet, hausgemacht eben.

cof

Beide Eismacher sind Quereinsteiger, dafür sind ihre Liebe und Leidenschaft für Eis umso größer. Mit viel Geduld werden unentschlossene Eiskunden am Tresen beraten, wird Probierlöffel um Probierlöffel rübergereicht. Und am Ende bekommt der Kunde dank Feingefühl ein Eis, mit dem er lächelnd und zufrieden den Laden verlässt. Und wer mal keine Lust auf Eis hat, der bekommt neben Affogato auch diverse Kaffeespezialitäten (die brasilianische Sorte von Bonanza Coffee) und kalte Getränke.

cof

Das Publikum ist genauso bunt, wie der Kiez, dazu der eine oder andere Tourist, alles fügt sich zu einer sehr entspannten Stimmung im Eisladen zusammen.

Wir hätten noch Stundenlang bei den Eismachern sitzen und uns über Eis, Eismachen und den ganzen großen Rest unterhalten mögen, so wohl haben wir uns gefühlt und können daher einen Besuch wärmstens empfehlen und freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal!

IMG_1402

FAKTEN

Die Eismacher
Homepage
Körtestr. 10 in 10967 Berlin Kreuzberg
Kugel: 1,30 Euro
Besonderes Eis: Pandan, Ube und vieles mehr
Beste Sorte: Wunderbare Erdnuss, Joghurt

Die Gewinner der Gelato World Tour 2017 in Berlin

Schlagwörter

, , , , , , ,

Das letzte Wochenende Stand der Potsdamer Platz in Berlin ganz im Zeichen des Eises. Von Freitag bis Sonntag machte die Gelato World Tour mit ihren Zelten dort Station. Sechzehn hochmotivierte Eismacher traten mit ihren selbst kreierten ganz besonderes Eissorten gegeneinander an und die vier besten von ihnen wurden durch eine Fachjury und das Publikumsvoting gekürt und dürfen im Herbst in Rimini um den Titel des besten Gelatos kämpfen.

Hat throwing at the opening ceremony_DSC_8506

Alle Bildrechte bei der Gelato World Tour.

Drei Tage hatten Berliner und Berlinbesucher Zeit, sich durch die ganzen leckeren Sorten zu probieren und dann ihren Favoriten zu küren. Sonntagabend wurden dann die Gewinner bekannt gegeben.

Die Gewinner in Berlin waren:

Auf dem 1. Platz landete die Sorte „Königin des Sommers“ von Katarina Rankovic, Manuela Stabler und Linda Peterlunger aus Österreich. Ein sehr erfrischendes sommerliches Eis, das die Damen mit viel Liebe bis ins kleinste Detail der Zuckerkrönchen auf den Eisschalen zubereitet hatten.

12 Königin des Sommers by Katarina Rankovic, Manuela Strabler and Linda Peterlunger from Eismanufaktur Kolibri_DSC_9476

Alle Bildrechte bei der Gelato World Tour.

Den 2. Platz sicherten sich Guido & Luca De Rocco aus Schwabach mit ihrer Sorte „Tardivo di Ciaculli-Mandarinen Sorbet mit karamellisierten Pistazien“, bei der sich der vollmundige Mandarinengeschmack in bester Gelatoperfektion mit den Pistazien zu einem erfrischendem Gesamtergebnis vereinigen.

6 Tardivo di Ciaculli-Mandarinen-Sorbet mit karamellisierte Pistazien by Guido & Luca De Rocco from Eiscafé De Rocco_DSC_8715

Alle Bildrechte bei der Gelato World Tour.

Besonderen Jubel gab es bei der Verkündung des 3. Platzes, den Ezio Picci & Fabio Cividino vom Caffè e Gelato aus Berlin mit ihrer Sorte „Mandorla d’oro“ belegten. Dabei handelt es sich um ein Gelato, das so üppig wie das Dolce Vita mit Mandeleis, Dolce de Leche Creme, Erdnüssen und Baisertorte daher kommt.

11 Mandorla d'oro by Ezio Piccin Fabio Cividino from Caffé E Gelato_DSC_8793

Alle Bildrechte bei der Gelato World Tour.

Auf Grund des immensen Publikumsvotings wurde spontan vor Ort beschlossen, auch die viertplatzierten die Fahrt nach Rimini zu ermöglichen. Über diese spontane Nominierung konnten sich Manuel Rütter & Aurora Perenzin aus Stadtlohn mit ihrer Sorte „Kiepenkerl“ freuen, ein eiskalter Genuss aus Mandeleis mit Himbeercreme und jeder Menge Mandel- und Sonnenblumenkern-Crunch.

14 Kiepenkerl by Aurora Perenzin Manuel Rütter from Eiscafé Arcobaleno _DSC_8646

Alle Bildrechte bei der Gelato World Tour.

Darüber hinaus gab es noch weitere Auszeichnungen:

Preis der Fachjury

Rizzardini Luca mit XOCHIQUETZAL einer feinscharfen Kombination aus Ingwer, Maracuja und Kokos
Angelika Kaswalder mit Black Star, einer ganz besonderes Gelatosorte zu Ehren David Bowies

Beide wurden für die innovative und außergewöhnliche Verwendung von Zutaten prämiert.

8 Black Star by Angelika Kaswalder from Cuore di Vetro_DSC_8732

Alle Bildrechte bei der Gelato World Tour.

Preis des Publikums

Manuel Rütter & Aurora Perenzin mit „Kiepenkerl“
Guiseppe Cimino mit Green Smoothie, einer frisch fruchtigen Kreation mit Babyspinat

Eiskonditoren Preis

Davide Arnoldo mit Limone Stravagante, einem herrlich säuerlichen Zitronensorbet mit einem Hauch Melisse für das besondere Etwas

1 Limone Stravagante by Davide Arnoldo Stefania Fattor Eis Café Cortina_DSC_8610

Alle Bildrechte bei der Gelato World Tour.

Tonda Ifi Challenge (Goldener Spachtel)

Fabrizio Musco aus München

PreGel Stack it down

Aurora Perenzin aus Stadtlohn, die es schaffte, in 30 Sekunden 24 Eiskugeln zu stapeln.

Guerilla Eis Wettbewerb

Katarina Rankovic aus Wolfurt in Österreich

4 Green Smoothie - Eis by Giuseppe Cimino from Eisoase Rimini _DSC_8631

Alle Bildrechte bei der Gelato World Tour.

Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, voller Menschen, für die Eis viel mehr als nur ein kaltes Genußmittel ist. Eigentlich gab es zu jeder Sorte eine ganz besondere Geschichte, die durch Liebe zum Gelato und jeder Menge Leidenschaft für das Eis gewürzt und vollendet wurde und die volle Bandbreite des handwerklich hergestellten italienischen Speiseeises gezeigt hat.

Spannend wird es nun wieder vom 8.-10.09.2017, wenn die Gewinner der German Stage in Rimini auf die Eismacher der anderen Kontinente treffen und 36 Finalisten um den Titel „World’s Best Gelato“ kämpfen werden.

Die Gelato World Tour begeisterte große und kleine Eisfreunde mit einer großen Eisvielfalt, leidenschaftlichen Eismachern und vielen ganz besonderes Eissorten – wir können schon jetzt sagen, dass wir uns auf das nächste mal freuen!

Wer jetzt noch mehr sehen möchte, viele Bilder und Videos der Veranstaltung findet man auf der Facebook Seite des Events.

Eventtipp: Gelato World Tour in Berlin

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Es wird spannend, nächstes Wochenende, um genau zu sein, vom 07.07. bis 09.07.2017, findet die Deutschlandetappe der Gelato World Tour am Potsdamer Platz statt. Also noch genug Zeit für den Sommer, mit frischer Energie und hoffentlich jeder Menge Sonne zurückzukommen.

Marchio-GWT_2015_RGB

Coypright: Gelato World Tour

Insgesamt 16 Eismacher treten im Rahmen des Wettbewerbs gegeneinander an und jeder von ihnen präsentiert eine ganz besondere selber kreierte Eissorte. Aus allen Teilnehmern werden durch eine Kombination aus Fachjury und Publikumsstimmen drei Gewinner gekürt, die dann  Deutschland beim Finale der Gelato World in Rimini im September 2017 präsentieren und die Chance auf den Titel „World’s Best Gelato“ haben.

Der Eintritt in das Gelato World Tour Dorf ist frei, die Gelato Tickets zum probieren von 8 Eissorten können am Infoschalter für 8 Euro erworben werden.

Neben dem großen Wettbewerb wird es noch weitere Preisverleihungen geben, wie z.B. den Goldenen Spachtel und den Preis für die höchstbefüllte Eiswaffel.

Dieses Mal ist Berlin die letzte Etappe der Gelato World Tour vor dem großen Finale in Rimini. Organisiert wird der internationale Eiswettbewerb unter der Schirrmherrschaft von UNITEIS durch die Carpigiani Gelato University, die Sigep-Rimini Fiera, Ifi und PreGel.

IMG_0800

Die 16 Finalisten und ihre Sorten sind:

Davide Arnoldo & Stefania Fattor – LIMONE STRAVAGANTE vom Eiscafé Cortina in Saarburg, Rheinland-Pfalz

Manuel & Ornella Bernardi – LILLI EIS vom Gran Caffé by Rino in Ochsenhausen, Bayern

Anna & Steffen Borkmann – JOBERRY CRUNCH von der Eismanufaktur Borkmann in Markkleeberg, Sachsen-Anhalt

Giuseppe Cimino– GREEN SMOOTHIE EIS  von der Eisoase Rimini in Plittersdorf-Rastatt, Baden- Württemberg

Heidi D’Agnese-Schmidtmann – CRANBERRY HANF EIS  vom Eislädchen & Manufaktur in Dortmund, Nordrhein-Westfalen

Guido & Luca De Rocco– TARDIVO DI CIACULLI  vom Eiscafé De Rocco in Schwabach, Bayern

Herbert & Sebastian Franz– BOMBAY DREAM vom Eiscafé Franzetti in Holzkirchen, Bayern

Angelika Kaswalder– BLACK STAR vom Cuore di Vetro in Berlin

Nino & Ilenia Lacagnina– ANNURCA die Königin der Äpfel vom Caffè Italiano in Kaiserslautern, Rheinland-Pfalz

Sandro Palamara & Fabrizio Musco– PERLE D’ASPROMONTE von der Casa Adriano in München, Bayern

Ezio Piccin & Fabio Cividino – MANDORLA D’ORO – vom Caffè & Gelato in Berlin

Katarina Rankovic, Manuela Strabler &  Linda Peterlunger – KÖNIGIN DES SOMMERS von der Eismanufaktur Kolibrí Wolfurt (Austria)

Luca Rizzardini – XOCHIQUETZAL  vom Eis Center Rizzardini – Laufen, Bayern

Manuel Rütter & Aurora Perenzin– KIEPENKERL vom Eiscafe Arcobaleno – Stadtlohn, Nordrhein-Westfalen

Ľudmila Straková & Josef Abrhám – MR.MOHN von Puro Gelato – Praha, Czech Republik

Gianni & Riccardo Toldo– BITTERE LEIDENSCHAFT  vom Eiscafé Venezia in Kirn, Rheinland-Pfalz

IMG_0777

Die Sorten sind so vielfältig, dass bestimmt wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist. Eine genaue Übersicht über die Teilnehmer und ihre Sorten findet man auch hier.

Wir sind schon sehr gespannt, und freuen uns, dass auch zwei Teilnehmer aus Berlin dabei sind. Besonders drücken wir Angelika Kaswalder vom Cuore di Vetro die Daumen, deren Sorte Black Star schon vielen Berlinern vom Eisnaschmarkt bekannt sein dürfte.

Lasst uns alle zusammen die Daumen für schönstes Sommerwetter drücken und den Teilnehmern die Daumen für einen tollen und fairen Wettbewerb drücken!

FAKTEN

Gelato World Tour
Potsdamer Platz
Öffnungszeiten: 07.07.-09.07.2017 von 12-20 Uhr
Freier Eintritt
Gelato Ticket für 8 Eisverkostungen: 8 Euro

Black Poodle Ice Cream Club in Kreuzberg

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Wer ab und an Eisbilder auf Instagram guckt, der kennt den Trend mit der schwarzen Eiscreme. Seit Anfang Juni tauchten davon auch immer mehr Bilder in Berlin auf und machten uns neugierig. Grund genug, an einem schönen Sommertag mal im Black Poodle Ice Cream Club in Kreuzberg vorbeizuschauen und zu gucken, was es dort außer schwarzem Vanilleeis noch so alles gibt.

cof

Hingucker bereits von weitem ist der Mülleimer in Eisform, hier aber in schlichtem weiß. Auch dank des wirklich gut gemachten Logos mit dem schwarzen Pudel kann man als Eisfreund eigentlich nicht einfach so vorbeilaufen und den Eisladen übersehen.

Im Innenraum schicke schlichte hellgrüne Suwaytiles und eine Eistheke, in der einen 18 Eissorten erwarten, deren Beschreibung man auch am Eingang findet. Darunter wirklich spannend klingende Varianten wie Vienna Express (Mandel mit Pistazie, dunkler Schokolade und ein Kirschlikörchen) oder Farmer Girl (Himbeeren mit dunklen Schokoladenchips als Sorbet). Das gesamte Eis ist hausgemacht und wird aus hochwertigen Zutaten selber hergestellt.

cof

Eine Entscheidung ist gar nicht so einfach, am Ende nimmt jeder zwei Kugeln. Am Ende gibt es die Kombi Black Poodle (das ist DAS schwarze Eis mit feiner mexikanischer Vanille und mit bunten Marshmallows, die dem ganzen ein durchaus interessantes Mundgefühl geben) und ABCD (super leckeres Karamell Eis mit großen Browniestückchen  und Karamelcreme) sowie Blueberry Hill (feines Wildblaubeerensorbet) mit Pistachio Explosion (Pistazieneis aus sizilianischen Pistazien mit ganzen Pistazien). Ganz neu an dem Tag war die Sorte Lemon Cheesecake, die ebenfalls probiert und für sehr gut befunden wurde. Alle Sorten waren schön cremig und schmolzen angenehm und geschmacksintensiv auf der Zunge.

cof

Das Eis gibt es im Becher und in der Waffel und besonders die ersteren sind ein bisschen was besonderes, da sie nicht nur dunkelschwarzbraun gefärbt wurden, sondern dank der Zugabe von Kakao auch noch verdammt gut schokoladig schmecken. Ebenso wie im schwarzen Vanilleeis sorgt die Zugabe von Kokosnussasche für den schwarzen Touch. (und soll angeblich auch ein bisschen detox wirken, sagen die Legenden im Netz)

cof

Wir hatten Glück und trafen direkt vor Ort auf den Macher des Black Poodle Ice Cream Clubs und staunten nicht schlecht, denn der Herr, der gerade ein schönes Eisbild vor den mintgrünen Fliesen machte ist kein Unbekannter in der Berliner Eisszene. Mit seinen Eisläden Vanille & Marille produziert er bereits seit einigen Jahren ganz wunderbares klassisches Eis. In seinem neuen Eisladen geht es nun etwas verrückter und ausgefallener bei den angebotenen Eissorten zu. Wir finden, das ist eine tolle und verdammt leckere Idee und sind schon sehr gespannt, welche Kombinationen Falk noch so einfallen werden.

Natürlich mussten wir fragen, woher der Name des Eisladens kommt: Während der Renovierung des Ladengeschäfts saß öfters ein schwarzer Pudle draußen vor dem Fenster und dann führte eines zum anderen und der Black Poodle Ice Cream Club war geboren. Passend dazu heißen die beiden Signature-Sorten Black Poodle und White Poodle. Wau!

cof

Das Publikum war bei unserem Besuch bunt gemischt. Auf Grund der Lage überwiegend Laufkundschaft, viele Touristen aber auch einige Berliner. Besonders schön: Hier ein Eis kaufen und dann damit zum May-Ayim-Ufer laufen und es dort mit Blick auf die Spree und die Oberbaumbrücke genießen und den Puls Berlins fühlen.

cof

Wenn ihr schon immer mal schwarzes Eis probieren wolltet, auf ausgefallene Eissorten steht oder einfach gerne leckeres Eis mögt, dann können wir euch einen Besuch im Black Poodle ice Cream Club sehr empfehlen.
Und falls ihr schon da wart, welche Sorte fandet ihr am Besten?

FAKTEN

Black Poodle Ice Cream Club
Schlesische Straße 7
10997 Berlin Kreuzberg
https://www.blackpoodle.online
Beste Sorten: ABCD (A Brownies Caramel Dream) und Lemon Cheesecake
Besonderes Eis: Schwarzes Vanilleeis und andere sehr spannende Sorten, lactosefreie und vegane Sorbets
Preis pro Kugel: 1,80 Euro