Die Top 5 Schokoladensorbets in Berlin

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Immer mehr im Kommen sind Eissorten, die auch von Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und / oder von Leuten, die auf tierische Lebensmittel verzichten, genossen werden können. Gab es in diesem Bereich früher meist nur ein oder zwei Sorten, wenn  überhaupt, so hat sich mittlerweile doch so einiges getan und gerade der Eismarkt bietet viele leckere Sorten.

Grund genug, Anne Seubert, ihres Zeichens  Fachfrau für Süsskram aka die Kekstesterin, zu bitten, uns ihre Top 5 der Schokoladensorbets in Berlin zu verraten:

Gelateria Mos Eisley Foto: Anne Seubert

Gelateria Mos Eisley
Foto: Anne Seubert

“We’ll provide the Chocolate Sorbet, you do the Ahs and Ohs!*

2014 war für mich in Sachen eisgekühlter Lust das Jahr des Schokosorbets. Schokolade, eisgekühlt und ganz ohne Milch. Das freut das Veganerherz ebenso wie das des Schokonerds. Lactose-Intolerante und Milchverweigerer freuen sich einen Ast respektive Eislöffel. Damit Schokoladensorbet schmeckt, auf der Zunge zergeht, Ahs und Ohs hervorruft, muss man das Eismachen schon wirklich lieben, denn cremig wird Sorbet nicht von alleine. Oft genug habe ich diesen Sommer auf meine Nachfrage gehört: “Schokosorbet? Das geht doch gar nicht…!” Damit verraten sich Geizkragen in Sachen Zutatenqualität und Bildungslücken in Sachen Gelatofertigkeit.

Und ja,  die Qualität des Kakaos sollte auf der inoffiziellen Schokoschock-Skala einige Nibs zu verzeichnen haben. Dann aber… Halleluja! Wenn ein Löffelchen, ein Schleck ausreicht, um deine Geschmacksnerven zum Tangotanzen zu bringen, dann weiß der Mensch an der Eismaschine Kakaonibs auch bei Minusgraden zum Schmelzen zu bringen.

Eine Kugel reicht und du bist glücklich. Wenn es doch eine zweite Kugel sein soll, empfehle ich ein herbes, säuerliches Fruchtsorbet als Kontrast, Grapefruit, Orange oder den Klassiker Zitrone (in den italienischen Eidielen gerne auch Limone oder Limoncello!). Die Kombination aus Schokoladen- und Zitroneneis – diese meine Lieblingskomobination seit Kindertagen  – führt im italienischen Volksmund übrigens den ausdrucksstarken Namen “orgasmo!” :-)

Meine Top 5 in der Eismetropole Berlin:
Eismanufaktur  
Cuore di Vertro  
Rosa Canina  
Mos Eisley  
Hokey Pokey 

*frei nach The Pavement glaube ich :-)”

Cuore die Vetro - Das Eis kommt an - Das Schokosorbet oben rechts ist fastschon alle Foto: Anne Seubert

Cuore die Vetro – Das Eis kommt an – Das Schokosorbet oben rechts ist fast schon alle
Foto: Anne Seubert

Wir danken Anne sehr für ihre Schokosorbet-Tipps und freuen uns riesig, dass wir diese auf unserem Blog veröffentlichen dürfen! Denn wenn sich jemand mit süssen Dingen auskennt, dann sie!

Und, wie schaut es aus, habt ihr auch einen Lieblingsschokosorbet Dealer gefunden? Oder mögt ihr lieber Schokoladenmilcheis?

Unsere Herzen schlugen besonders beim Schokoladensorbet von Cuore di Vetro höher, welch zart schmelzender Genuss, welch schokoladige Geschmacksintensität, wow!

Egal, ob Fruchteislecker, Sorbet- oder Milcheisliebhaber, wir wünschen Euch ein tolles Wochenende und lasst Euch von dem grauen Wetter nicht die gute Laune verderben!

Das kleine Eisinterview mit Simon Stuber, einem Eisliebhaber und Eismacher aus München

Schlagwörter

, , , , ,

Willkommen in der neuen Woche nach einem wirklich sonnig goldenen Herbstwochenende! Vor kurzem hat uns Simon Stuber von seinem Geheimtipp für Eis in München berichtet, ein Umstand, den wir umgehend genutzt haben, um ihm als Fachmann ein paar Fragen zum Thema Eis & Co zu stellen:

Foto: Simon Stuber

Foto: Simon Stuber

Eis und Du, wie habt Ihr Euch kennen gelernt und was magst Du an Eis als Arbeitsmaterial?
Oh das ist eine lange Geschichte, ich hoffe ihr habt alle lange Zeit *fg*. Nee im Ernst mal. Ich habe Koch gelernt und da war ich lange Zeit in der Patisserie, fast meine ganze Lehre, das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich danach noch ne Lehre als Konditor drangehängt habe. In der Lehre habe ich eigentlich wenig mit Eis zu tun gehabt, außer in der Berufsschule. Da hatten wir mal 1 Tag nur Eis und da hat es mich gepackt. Leider lernt man als Konditor auch wenig über Eis, deshalb habe ich mich weitergebildet bei der Eisfachschule, bei Carpigiani. Da habe ich dann das Beste raus gepickt und vieles ist auch  „learning by doing“. Aber ich werde immer besser, da helfen auch meine Schüler von meinen Kursen mit, die immer sehr detailliert fragen, also muss ich immer schauen, dass ich auf dem neusten Stand bin.

Was ich mag am arbeiten an Eis, soll ich ehrlich sein, das man eigentlich kaum ein Fehler machen kann und es nicht so Feinmotorik brauchst. Wenn man das mit dem Eis verstanden hat, kann man Eis berechnen und herstellen, wie man will. Das will ich auch vermitteln in meiner Eisschule. Mir macht Eiszubereiten einfach Spaß und das ist das wichtigste bei der Sache. Wie gesagt und man kann auch als Grobmotoriker schöne Sachen machen.

Welches Eis ißt Du am liebsten und welches machst Du am liebsten?
Essen tue ich am liebsten Schokoeis in allen Variationen, egal ob mit Frucht oder nur als Varigato, so z.B Schoko Banane oder Brownieeis oder nur Vanilleeis mit Schokovarigato. Produzieren tue ich eigentlich alles gerne. Ich probiere da auch immer neue Sachen aus. Aber es muss genießbar sein, also so wie Hauptgänge als Eis ist für mich ein no go.

Was für Eis geht für Dich gar nicht?
Weißwursteis oder Käsespätzle Eis. Ich will ja niemand zu nahe treten, ich weiß, dass man aus allem Eis machen kann, aber muss das sein?

Warum macht Eis Deiner Meinung nach so viele Menschen glücklich?
Eis ist ein Genussmittel und macht nur glücklich, wenn es ein Gutes ist. Es gibt so viele schlecht gemachte Eis. Das macht dann nicht glücklich, sondern macht mich traurig. Was ich als gutes Eis finde sage ich immer so: Es sollten nur natürliche Zutaten drin sein, dann ist es auch gut, da hat die Konsistenz nichts zu sagen.

Schoko oder Vanilleeis?
Schoko, aber ich mag auch Vanille.

Foto: Simon Stuber

Foto: Simon Stuber

Eis in der Waffel oder im Becher?
Ganz klar im Becher, weil, es gibt so viele schlechte Waffeln.

Mit oder ohne Sahne?
Ohne Sahne, ich will den reinen Eisgenuss.

Wo hast Du das beste Eis Deines Lebens gegessen?
Es gibt kein bestes Eis, jeder, der gute Zutaten nimmt, macht das beste Eis, aber wenn du mich dann so fragst gebe ich dir eine Antwort: Bei True & 12. Das ist das beste Eis, was ich je in einer Eisdiele gegessen habe.

Wo muss man in Deiner Heimat mal ein Eis gegessen haben?
Bei True & 12 in München in der Rosenheimerstraße 14, einfach super Eis. Da können sich viele Mal ne Scheibe abschneiden.

Was ist das verrückteste Eis, das Du jemals gegessen hast?
Tomatensorbet, das hab ich auch noch selber produziert als Vorspeise umwickelt mit Parmaschinken. Das ist nicht mal so schlecht, aber sehr gewagt und würde ich heute nicht mehr machen, weil Eis nach meiner Meinung süß bleiben soll und ich stehe lieber auf die Klassiker.

Ein ganz großes Dankeschön gen Süden für dieses tolle Interview, man merkt, hier spricht der Fachmann! Und an Simons Fachwissen kann man bald nicht mehr nur im Rahmen seiner Kurse teilhaben, sondern demnächst auch in seinem Eisbuch, auf das sicherlich nicht nur wir gespannt warten!

Wir wünschen Euch allen eine tolle Woche und laßt Euch nicht vom frischen windigen Herbst ärgern, besser die Herbstsorten in den noch offenen Eisdielen essen gehen!

Eisige Grüße aus Orlando

Schlagwörter

, , , , , , ,

So langsam neigt sich die Eissaison 2014 dem Ende zu. Die Tage werden kürzer, das Licht herbstlich golden und alles ist ein bisschen kühler. Einige Eisdielen treten mit ihren Öffnungszeiten kürzer, schließen für dieses Jahr oder haben sich an das wechselhafte Wetter angepasst, oft kann einem ein Blick auf die Homepage oder die Facebook Seite sagen, ob sich der Spaziergang in die eisigen Hallen lohnt.

Egal, ob es neblig oder regnerisch ist, wenn man einen Blick auf den eisigen Gruß aus der Ferne wirft, dann bekommt man großen Eisappetit. Das Bild erreichte uns aus den Universal Studios in Orlando, Florida und entstand dort während Judiths USA Urlaub:

Foto: Judith B.

Foto: Judith B.

Sie selber schreibt dazu: „Candy Bar Pie (Peanut Butter Ice Cream with Fudge Flakes, Chocolate Nougat & Sweet & Salty Pretzel Swirls) und Turtle Cheesecake (Cheesecake ice cream with pecans, fudge flakes & a caramel swirl) – lecker, lecker!!!“

Wir denken, mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen und wünschen Euch allen ein hoffentlich wunderschön sonniges Herbstwochenende! Judith, wir danken Dir für das tolle Bild!

Wenn ihr auch noch ein leckeres Eisbild aus Eurem Urlaub über habt, schickt es einfach mit einer kurzen Erklärung (vielleicht ein paar Worte zum Wo und Was) an DieEistester@gmail.com und schon wird daraus auch ein eisiger Gruß.

Simon empfiehlt: True & 12 in München

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Erst ein Umzug, dann ging der Rechner kaputt, manchmal kommt eben einfach alles auf einmal. Aber jetzt sind die Kartons ausgepackt und der PC summt wieder vor sich hin, Zeit, glücklich zu werden und sich endlich wieder mit Eis zu beschäftigen.

Zur Feier des Tages gibt es heute etwas ganz besonderes, der Münchener Patissier und Eismacher Simon Stubner war zu Gast bei  True & 12  in München und hat deren hausgemachtes Eis probiert. Wie es ihm dort gefallen hat, das könnt ihr in seinem Bericht darüber lesen, den er uns freundlicher Weise hat zukommen lassen:

„Heute war ich in der kleinen Eisdiele in München, schön ist sie eingerichtet, mit Ihren 12 Sorten, die alle mit Glöschen abgedeckt sind. Mir wurde dazu gesagt, dass so das Eis am besten gelagert wird. Die Chefin hat mir sehr viel über die Philosophie von True & 12 erzählt. Super Sache, sage ich nur, sie nehmen keine Fertigmittel oder andre Sachen, die nicht ins Eis sollen. Eisauswahl ist trotzdem sehr groß und für jeden ist etwas dabei.  

So zum Beispiel Rosa Pfeffer Eis, Matcha Green Tea oder Ziegenkäse Honig Eis. 

Foto: Simon Stubner via  True & 12

Foto: True & 12

Probiert habe ich folgende Sorten:

Schokolade: Super cremig, super Schokogeschmack, einfach super, so sollte Eis schmecken, das beste Schokoladeneis das ich je in einer Eisdiele gegessen habe

Pistazie: Nicht giftig grün, da merkt man das es aus richtigen Pistazien gemacht wird, keine Pasten, sehr guter Pistaziengeschmack das beste Pistazieneis das ich je gegessen habe.

Schokoladen Banane: Man schmeckt alles heraus, Banane und Schokolade, einfach super Kombination. Ich stehe eh schon auf Banane und dann noch Schokolade dazu, einfach Topp. 

Das schönste in dieser Eisdiele ist, man kann durch eine Glasscheibe zusehen, wie das Eis gemacht wird, sozusagen eine „Gläserne Eismanufaktur“. Ich bin von dem Laden einfach begeistert und muss sagen, es ist die beste Eisdiele, die ich bis jetzt in München gefunden habe, mit super nettem Service und bestem Preis-Leistungsverhältnis. Es lohnt sich, vorbeizuschauen, eine der besten Eisdielen in ganz Bayern.“

Wir bedanken und ganz herzlich bei Simon für seine Empfehlung über das True & 12 und wenn es nicht so weit von Berlin aus dahin wäre, dann wüssten wir, wo wir uns jetzt zum Eis essen hinbegeben würden.

Wenn Simon nicht gerade Eis ißt, dann macht er selber welches und gibt sein Fachwissen in seinen Eiskursen, auf seiner Homepage und bald auch in seinem Eisbuch weiter.

Und jetzt wünschen wir Euch noch ein herrliches Frühherbst-Sonnen-Wochenende und hoffen, dass auch ihr heute ein Eis in der Sonne essen könnt!

FAKTEN
True & 12
Rosenheimer Strasse 14
81669 München

http://www.trueand12.com/

Das kleine Eisinterview mit Dany W., einem Eisliebhaber aus Schaffhausen in der Schweiz

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Nach einer kleinen Pause heute endlich wieder ein Interview mit einem Eisliebhaber. Dany hat sich ein paar Minuten Zeit für unsere Fragen genommen und was dabei herausgekommen ist, das kommt jetzt:

Foto: Dany W.

Foto: Dany W.

Warum magst Du Eis?

Genaugenommen – liebe ich Eis!
Hmmm, und ich glaube sogar, das Eis mag mich! Es findet mich nämlich immer und überall.
Weil es mich glücklich machen darf… Eis kurbelt wohl meinen Serotoninspiegel hoch. Bin ich angespannt, lässt mich seine Kühle sanft runterfahren. Steh ich neben mir, pendelt es mich ein. Bin ich gereizt oder matt, gleicht es mich aus und belebt meinen Geist. Ganz generell, weckt es meine Fantasie… All das kann Eis!
Jetzt muss es mich nur wieder lehren, konsequent Sport zu treiben… In dieser Kombi ist es sogar gesund – behaupte ich!

Was war die verrückteste Eissorte, die Du bisher probiert hast?

Wirklich Abwegiges ist mir eigentlich noch nicht begegnet – es sind Gemüse-Eissorten wie Fenchel-Anis, *Randen-Schwarzer Pfeffer (*Rote Bete in der Schweiz) welche mir etwas Überwindung abverlangten – mich dann aber jeweils sehr angenehm überraschten.

Was geht immer als Eis und was magst Du überhaupt nicht?

Müsste ich mich entscheiden…
würde ich sagen, Himbeere als Eis geht einfach immer – wenn auch meine wahre Eisliebe einer ganz Anderen gehört.

Was als Eis aber absolut gar nicht geht – sind Eiskristalle… !

Eigentlich bin da ganz offen. Meine Grenzen würden erst bei Fisch und Fleisch erreicht.

Milcheis oder Sorbet?

MilchReis …! Dazu etwas später mehr (-;

Definitiv bin ich dem Milchblumeneis (Fior di Latte) verfallen… Dieses ist, je geschmeidiger und sämiger, umso göttlicher! Ich könnte darin baden.

Schoko oder Vanille?

Darf ich nicht doch bitte was anderes haben?

Becher oder Waffel?

Ganz klar Becher. Weil ich so 3 – 5 Sorten nebeneinander, miteinander kombiniert kosten und erfahren kann.

Mit oder ohne Sahne?

Ohne!
Halb- oder geschlagene Sahne als Topping finde ich persönlich seit jeher irgendwie unnötig.

Dein Geheimtipp, wo bekommt man das leckerste Eis?

In Florenz!
Jetzt muss ich mich echt zusammenreißen, Euch nicht meine ganze eiskalte Liebesgeschichte zu erzählen…(-:

Bis nach Florenz musste ich fahren um mich wirklich – Hals über Kopf – zu verlieben! In das “Riso”. Das MilchrEis im Vivoli  – der ältesten bestehenden Gelateria von Florenz!

Himbeere - Feige - Milchreis & Schokolade-Orange Foto: Dany W.

Himbeere – Feige – Milchreis & Schokolade-Orange
Foto: Dany W.

Das Riso ist so unauffällig… dass es deshalb das spektakulärste Eis ist, welches ich je essen durfte! Seine Harmonie aus “Biss von MilchReis in feinstem MilchEis” – einfach nur so…, ganz ohne Farbe und Gewürze – langweilig? Keineswegs! Verzückung!
Fortan solo das perfekteste aller “Fior di Latte” und eben auch als Basis für wirklich jede noch so undenkbare Eiskreation…

Meine wahre Eisliebe!

Wenn er nicht gerade seiner Liebe zum Eis nachgeht, dann kann man von Dany viele weitere tolle Tipps zu sehens-und essenswerten Dingen vor allem in der Schweiz bekommen, eine kleine Übersicht dazu findet man hier.

Wir sagen großes Dankeschön für das wunderbare Interview und werden gespannt verfolgen, welche Kleinode der Eiskultur er demnächst entdeckt!

Wenn ihr jetzt denkt, Mensch, ich hätte auch mal Lust auf ein Interview zum Thema Eis, nichts leichter als das – einfach kurze Nachricht an uns und schon geht es los!

Fundstücke der Eiskultur: Lick Me I`m Delicious

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Wenn ein Eisladen unter dem Namen „Lick Me I`m Delicious“  läuft, dann werden wir definitiv neugierig. Und kurz danach ein bisschen traurig, denn es handelt sich dabei um einen britischen Eismacher, dessen zum Teil schon skurrile Eissorten und Erfindungen man leider auf dieser Seite des Ärmelkanals nicht bekommt.

Hinter der ganzen Sache steckt Charlie Harry Francis, der Sohn eines Eismachers und einer Konditorin, der in die Fußstapfen beider getreten ist und ständig versucht, neue verrückte Dinge rund um Eis und Gebäck zu kreieren.

Dazu gehören auch wirklich exotische Eissorten wie zum Beispiel „Glow in the Dark Icecream“, die dank eines von einem Chinesischen Forscher entdeckten und synthetisierten Quallenproteins im Dunkeln leuchtet, wenn man daran leckt. Allerdings mit 140 Pfund pro Kugel kein ganz billiger Spaß, dafür vermutlich der Renner zu Halloween.

© Lick Me I`m Delicious

© Lick Me I`m Delicious

Extra für die Party eines wohlhabenden Kunden erfand der Eismacher ein nach Champagner schmeckendes Eis mit dem Namen „The Arousal“ , das ganz unschuldig in hellblau daher kommt und pro Kugel 25 mg Viagra enthält.

© Lick Me I`m Delicious

© Lick Me I`m Delicious

Sehr schön auch die Eissorte „Don`t eat the yellow snow“, die an genau das erinnert, was dazu jetzt jeder vor Augen hat oder die Kreationen mit Keksen und anderem Gebäck.

Wer jetzt neugierig geworden ist, was Mr. Francis noch so alles einfällt, dem sei ein Besuch des Blogs auf seiner Homepage oder seiner Facebookseite empfohlen, lesen und staunen.

Und, welches war die verrückteste Eissorte, die ihr je gegessen habt?

Dank des verrückten Eismachers aus München kamen wir nicht ganz freiwillig während der Gelato World Tour in den Genuß von Döner-Eis, was definitiv in die Kategorie „Einmal-und-nie-wieder“ fällt, aber es gibt bestimmt auch dafür Liebhaber!

Die Gewinner des Finales der Gelato World Tour® in Rimini

Schlagwörter

, , , , , , ,

Letztes Wochenende war es soweit, die finale Etappe der Gelato World Tour® fand in Rimini statt. Am Start waren die jeweils drei besten Eismacher der einzelnen Etappen. Insgesamt kamen über 100.000 Besucher und genossen mehr als 6.500 kg frisch produziertes Eis, das in rund 70.000 Eisbechern in den drei Tagen verkauft wurde. (Quelle: Gelato World Tour®/Valentina Righi)

Die Gewinner © Dino Buffagni/Gelato World Tour

Die Gewinner
© Dino Buffagni/Gelato World Tour

Zwar kam keiner der deutschen Teilnehmer unter die Top 3, dafür zeigten zwei Australische Eismacher, dass das World’s Best Gelato nicht zwingender Weise nur von Italienern gemacht werden kann. Die drei Gewinner sind:

  1. John & Sam Crowl von der Gelateria Cow & the Moon aus Sydney mit der Sorte Mandorla Affogato (Almond Affogato)
  2. Francesco Mastroianni von der Gelateria Il Cantagalli aus Lamezia Terme mit der Sorte Cuor di Brontolo (Grumpy´s Heart)
  3. Alessandro Lancierini von der Gelateria Fiore aus Suzzara mit der Sorte Cuore di Nocciola (Hazelnut´s heart).
Frerk Veen gewinnt den Spatolo d´Oro © Dino Buffagni/Gelato World Tour

Frerk Veen gewinnt den Spatolo d´Oro
© Dino Buffagni/Gelato World Tour

Ganz ohne Preise mußten die Deutschen aber nicht nach Hause reisen. So gewann der Borkumer Frerk Veen den „Spatola d´Oro“ der Tonda Challenge by IFI dank seines Geschicks, die perfekte Kugel Eis zu portionieren und Marco Vazzola erreichte den 3. Platz beim Cookies® Best Taster Award, in dem er mit verbundenen Augen erschmecken konnte, welche Zutaten in einem Eis enthalten waren.

Darüber hinaus wurden noch viele weitere Preise vergeben, wie z.B. der Publikumsgewinner (Stefano Versace aus Miami mit der Sorte The Scent of Sicily), der Gewinner unter den Kollegen (Diana Kontoprias aus Sydney mit der Sorte Pavlova) und die Eismacher, die laut der Jury besondere Arbeit geleistet haben.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner, so viel großartiges Eis, so viele leidenschaftliche Eismacher, so eine tolle Veranstaltung!

Die Teilnehmer des Finales © Dino Buffagni/Gelato World Tour

Die Teilnehmer des Finales
© Dino Buffagni/Gelato World Tour

Judith empfiehlt: Top 7 Eisdielen in Wien

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Wir hatten Glück, Judith war in Wien unterwegs und als echte Eisfreundin hat sie sich auch durch die Eisdielen der Stadt begeben und uns diesen tollen Artikel über ihren Besuch und ihre TOP 7 der Wiener Eisdielen geschickt:

“Mal wieder war ich in Wien und mal wieder habe ich mich aufgemacht, das beste Eis der Stadt zu finden. Beim letzten Besuch hat der Eissalon am Schwedenplatz mein Herz erobert. Nun wollte ich in Erfahrung bringen, ob eine andere Eisdiele den König vom Thron stoßen kann…

Test 1: Eis Greissler

Durchaus lecker, allerdings wohl eher empfehlenswert für Liebhaber von Sorbets und herzhaften Experimenten. Ich mag es schön süß und cremig. Bekommt man hier auch, hat mich jedoch nicht umgehauen.

Foto: Judith B.

Foto: Judith B.

Test 2: Ferrari Gelato

Aha, na bitte! Es geht also doch cremiger, viel cremiger! Und eine richtig nette Auswahl an süßem Milchspeiseeis gibt es auch. Tolle Qualität, ein heißer Anwärter auf einen neuen Platz 1! :)

Foto: Judith B.

Foto: Judith B.

Test 3: Ice Dream Factory

Oha, hier gibt es Eis im US-Style in den Becher. Kreative Eissorten, schön süß und bei den Stückchen war man nicht zimperlich. Ganz klar die Nr. 1 bei diesem Besuch in Wien!

Foto: Judith B.

Foto: Judith B.

Vergleichstest: Eissalon am Schwedenplatz

Da der letzte Besuch schon ein Weilchen her ist, musste ich der Fairness wegen auch meine Lieblingseisdiele noch einmal testen. Ja, die Italiener haben es nicht so mit den Stückchen, auch die Sorten sind nicht super ausgefallen, aber diese fluffige Cremigkeit bleibt unübertroffen! Und es schmeckt soooo gut!

Foto: Judith B.

Foto: Judith B.

Hach, bei so viel leckeren Schleckereien fällt es schwer, eine TOP-Liste festzulegen, hier trotzdem ein Versuch:

(1) Eissalon am Schwedenplatz  

(2) Ice Dream Factory  

(3) Ferrari Gelato  

(4) Zanoni & Zanoni  

(5) Eissalon Tuchlauben

(6) Eis Greissler  

(7) Paolo Bortolotti

Also dann, schnell auf eine Eis-Tour nach Wien, bevor der Winter kommt ;)”

 

Wie danken Judith von Berlin!Aber wo? für diesen tollen Reisebericht und ihre persönlichen Empfehlungen zu Eis in Wien!

Und, wo liegt Eure Eishauptstadt? Berlin? Wien? Rom? Oder vielleicht wo ganz anders?

Schönes Wochenende!

Schlagwörter

, , , , , ,

Wir sind voll im Umzugsstreß, daher ist es auf dem Blog gerade etwas ruhiger. Trotzdem wollen wir Euch ein schönes Wochenende wünschen und tun es mit diesem herrlichen Eisbecher von der Eismanufaktur in Berlin. Mit Eis, so gelb wie die Sonne, die hoffentlich noch das ganze Wochenende scheinen wird!

Eismanufaktur10

Die beiden Eiskugeln sind Mangosorbet und Orangensorbet. Was kennt ihr noch für gelbes Eis? Uns fallen noch so manche Vanilleeissorten, Aprikosensorbet und Pfirsichsorbet ein, aber es gibt bestimmt noch viel mehr!

 

Die besten Eismacher Deutschlands – die Gewinner der Gelato World Tour®

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Was war das für ein köstliches Wochenende, die 16 besten Eismacher Deutschlands haben auf dem Berliner Alexanderplatz wirklich alles gegeben, um das beste Eis Deutschlands zu bieten. Es gab wirklich Eis für jeden Geschmack, aber nur drei Teilnehmer konnten gewinnen und vertreten nun Deutschland beim großen Finale der Gelato World Tour® in Rimini vom 5.-7. September 2014.

Die Eismeister Foto: Alle Rechte bei Ulrike Krickau

Die Eismeister
Foto: Alle Rechte bei Ulrike Krickau

Auf Platz 3 landete Frerk Veen mit seiner Sorte „Exotischer Sommertraum“. Dabei handelte es sich um eine echte fruchtig-säuerliche Geschmacksexplosion mit dem besonderen Etwas dank Dattelstückchen und Basilikum, wirklich herrlich erfrischend und zart schmelzend auf der Zunge. Normaler Weise macht er mit seiner Tochter Eis in seiner Kleinen Borkumer Eiskonditorei auf der Nordseeinsel Borkum.

Platz 3: Frerk Veen und seine Tochter

Platz 3: Frerk Veen und seine Tochter

Der 2. Platz ging an die Eissorte „Haselnuß-Herz“ von Marco Vazzola aus dem Eiscafé Venezia in Birkenfeld. Für uns eine Sorte wie ein wahrgewordener Kindheitstraum, eine Mischung aus Piemont-Haselnuss, die auch als Dekoratives Herz auf dem Eis zum Einsatz kam, verschiedenen Schokoladen und Karamell, dabei nicht zu süß und wirklich herrlich schokonussig. Eigentlich ja „nichts Neues“, aber in dieser Kombination einfach gut.

Platz 2 Marco Vazzola Foto: Alle Rechte bei Ulrike Krickau

Platz 2 Marco Vazzola
Foto: Alle Rechte bei Ulrike Krickau

Den 1. Platz konnte Adriano Colle vom Eiscafé Venezia aus Kempten mit seiner Sorte „Gewürze des Orients“ ergattern. Eine tolle Komposition, die, wenn man liest, dass es sich um Joghurteis, diverse Gewürze, Schokolade und Pistazien handelt, erstmal wenig spektakulär klingt, dafür beim Eis essen aber ein wirklich köstliches Aroma beweist und dank des Joghurteises nicht weihnachtlich sondern einfach nur gut schmeckt.

Platz 1 Adriano Colle Foto: Alle Rechte bei Ulrike Krickau

Platz 1 Adriano Colle
Foto: Alle Rechte bei Ulrike Krickau

Neben den drei Hauptgewinnern gab es im Rahmen der Veranstaltung noch weitere Preisträger.

Die teilnehmenden Eismeister stimmten ab, welche Sorte von den anderen 15 sie gerne in ihr Sortiment aufnehmen würden. Dieser Peer Award ging an die Sorte „Cremino Croccante“ von Gianni Toldo & Raffaela Ceol, ein Eis, das durch eine tolle Kombination klassischer Eiszutaten entspricht und perfekt von Annalisa Carnio, der Pressesprecherin von Uniteis als „Krokantbecher in einer Kugel“ bezeichnet wurde.

Von der Fachjury wurden Stefano Bartolot und Frerk Veen für ihre eismeisterlichen Künste besonders erwähnt und ausgezeichnet.

Matthias Münz vom Verrückten Eismacher in München war der Eismeister, der mit verbundenen Augen den besten Geschmackssinn bewies und wurde mit dem Cookies Best Taster Award von Mec3 ausgezeichnet.

Die Tonda Challenge von IFI ging an Gianni Toldo, dem es zwei Mal gelang, die perfekte Eiskugel mit 60 Gramm Gewicht zu portionieren.

Die Gewinner des Peer Award Foto: Alle Rechte bei Ulrike Krickau

Die Gewinner des Peer Award
Foto: Alle Rechte bei Ulrike Krickau

Wir gratulieren nochmal allen Teilnehmern für ihre glücklichmachenden Eissorten, das Probieren war ein echter Genuss und den Meistern bei ihrer Arbeit zusehen zu können und einige sogar persönlich kennen lernen zu dürfen war eine wirklich große Freude!

Den drei Gewinnern wünschen wir viel Erfolg in Rimini und drücken die Daumen!

Wer dieses Jahr die Gelato World Tour® verpaßt hat, schade, aber nicht so schlimm, von 2015-2017 wird die nächste stattfinden und eine Etappe kommt auch wieder nach Deutschland!

20140824_172044

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 28 Followern an