Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Simon Stuber ist gelernter Koch und Konditorenmeister und hat sich der Herstellung wirklich guten Eises verschrieben. Dazu gibt er Kurse und veröffentlicht demnächst sein zweites Buch, unter dem Titel „Das Eisbuch“.

Foto: Simon Stuber/Simons Patisserie

Foto: Simon Stuber/Simons Patisserie

Im Laufe seines beruflichen Schaffens hat er sich konstant weiter gebildet und ist bis heute mit großer Leidenschaft in seinem Job tätig. Eis ist sein Hobby und wir konnten ihn als Liebhaber des reinen und puristischen Eisvergnügens kennen lernen. Umso gespannter haben wir auf das neue Buch gewartet und freuen uns, es nun ins unseren Händen zu halten.

Bereits der Einband macht dank eines appetitlichen Fotos Lust auf Eis und auf den ersten Seiten findet man neben einer ausführlichen Inhaltsangabe auch ein paar Worte über den Autor sowie was man braucht, bevor es los geht, eine Übersicht über die wichtigsten Punkte der Eisverordnung und Kapitel zur Eismaschine und zu den Inhaltsstoffen. Leicht verständlich wird man hier in die Welt des Eismachens eingeführt und erfährt z.B. , welche Zucker und Bindemittel sich für was eigenen und was zu beachten ist. Auch auf die Verarbeitung von Eis geht Simon ausführlich ein und bietet eine leicht zu verstehende Tabelle zur Bilanzierung des Eises und zur desen Berechnung. Besonders gut finden wir die Fehleranalyse, bevor es mit den eigentlichen Eisrezepten los geht.

Bei den Rezepten wird in „Eis“ und „Sorbets“ unterschieden und jedes ergibt 750 g Eis. Geschmacklich wird man dabei auf eine Reise zu verschiedensten Eismöglichkeiten entführt, von ganz schlichtem Vanilleeis über Brownie-Eis bis hin zu Arganöleis, alles wurde von Simon zubereitet, liebevoll fotografisch in Szene gesetzt und wartet nur darauf, ausprobiert zu werden. Und auch bei den Sorbets werden diverse Varianten aufgezeigt, so gibt es unter anderem Rezepte für das klassische Erdbeersorbet, für Matchatee-Sorbet oder sogar für ein Apfel-Basilikum-Sorbet, das schon beim Lesen Appetit und Lust auf Erfrischung an heißen Sommertagen bietet.

Rezeptteil

Rezeptteil

Was uns wirklich sehr gut gefällt, ist die Gestaltung der Rezepte. Sehr übersichtlich wird hier unter einem farbigen Foto des Eises aufgezeigt, welche Zutaten man benötigt und dank einfach umzusetzender Anleitungen kommen auch Eismachanfänger an ihr Ziel. Dazu gibt es jeweils eine Analyse über den Gehalt an Wasser, Zucker und Trockenmasse sowie Soßenrezepte da, wo es passt.

Die Rezepte sind kurz und knackig und schrecken nicht durch übermäßig viele spezielle Zutaten ab, klasse – so kann wirklich jeder, wie von Simon geschrieben, Eis machen.

Am Ende des Buches werden die Bezugsquellen für Zutaten und Rohstoffe aufgelistet, so hat man alles auf einen Blick in einem Buch.

Dem Buch beigelegt ist eine CD, auf der es neben der Rezepte noch Bilder und vor allem auf einige Videos als Anleitung zu den Rezepten gibt, so hat man fast das Gefühl bei einem von Simons Kursen als Teilnehmer dabei zu sein.

Aktuell ist das Buch noch im Druck aber demnächst wird es auf seine Homepage zu bestellen sein, wo man auch eine Übersicht über seine Eiskurse findet.

Wer mehr über Simon erfahren möchte, dem können wir sein Interview mit uns sowie seinen Gastbeitrag auf unserem Blog empfehlen.

Advertisements