Schlagwörter

, , , , ,

Willkommen in der neuen Woche nach einem wirklich sonnig goldenen Herbstwochenende! Vor kurzem hat uns Simon Stuber von seinem Geheimtipp für Eis in München berichtet, ein Umstand, den wir umgehend genutzt haben, um ihm als Fachmann ein paar Fragen zum Thema Eis & Co zu stellen:

Foto: Simon Stuber

Foto: Simon Stuber

Eis und Du, wie habt Ihr Euch kennen gelernt und was magst Du an Eis als Arbeitsmaterial?
Oh das ist eine lange Geschichte, ich hoffe ihr habt alle lange Zeit *fg*. Nee im Ernst mal. Ich habe Koch gelernt und da war ich lange Zeit in der Patisserie, fast meine ganze Lehre, das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich danach noch ne Lehre als Konditor drangehängt habe. In der Lehre habe ich eigentlich wenig mit Eis zu tun gehabt, außer in der Berufsschule. Da hatten wir mal 1 Tag nur Eis und da hat es mich gepackt. Leider lernt man als Konditor auch wenig über Eis, deshalb habe ich mich weitergebildet bei der Eisfachschule, bei Carpigiani. Da habe ich dann das Beste raus gepickt und vieles ist auch  „learning by doing“. Aber ich werde immer besser, da helfen auch meine Schüler von meinen Kursen mit, die immer sehr detailliert fragen, also muss ich immer schauen, dass ich auf dem neusten Stand bin.

Was ich mag am arbeiten an Eis, soll ich ehrlich sein, das man eigentlich kaum ein Fehler machen kann und es nicht so Feinmotorik brauchst. Wenn man das mit dem Eis verstanden hat, kann man Eis berechnen und herstellen, wie man will. Das will ich auch vermitteln in meiner Eisschule. Mir macht Eiszubereiten einfach Spaß und das ist das wichtigste bei der Sache. Wie gesagt und man kann auch als Grobmotoriker schöne Sachen machen.

Welches Eis ißt Du am liebsten und welches machst Du am liebsten?
Essen tue ich am liebsten Schokoeis in allen Variationen, egal ob mit Frucht oder nur als Varigato, so z.B Schoko Banane oder Brownieeis oder nur Vanilleeis mit Schokovarigato. Produzieren tue ich eigentlich alles gerne. Ich probiere da auch immer neue Sachen aus. Aber es muss genießbar sein, also so wie Hauptgänge als Eis ist für mich ein no go.

Was für Eis geht für Dich gar nicht?
Weißwursteis oder Käsespätzle Eis. Ich will ja niemand zu nahe treten, ich weiß, dass man aus allem Eis machen kann, aber muss das sein?

Warum macht Eis Deiner Meinung nach so viele Menschen glücklich?
Eis ist ein Genussmittel und macht nur glücklich, wenn es ein Gutes ist. Es gibt so viele schlecht gemachte Eis. Das macht dann nicht glücklich, sondern macht mich traurig. Was ich als gutes Eis finde sage ich immer so: Es sollten nur natürliche Zutaten drin sein, dann ist es auch gut, da hat die Konsistenz nichts zu sagen.

Schoko oder Vanilleeis?
Schoko, aber ich mag auch Vanille.

Foto: Simon Stuber

Foto: Simon Stuber

Eis in der Waffel oder im Becher?
Ganz klar im Becher, weil, es gibt so viele schlechte Waffeln.

Mit oder ohne Sahne?
Ohne Sahne, ich will den reinen Eisgenuss.

Wo hast Du das beste Eis Deines Lebens gegessen?
Es gibt kein bestes Eis, jeder, der gute Zutaten nimmt, macht das beste Eis, aber wenn du mich dann so fragst gebe ich dir eine Antwort: Bei True & 12. Das ist das beste Eis, was ich je in einer Eisdiele gegessen habe.

Wo muss man in Deiner Heimat mal ein Eis gegessen haben?
Bei True & 12 in München in der Rosenheimerstraße 14, einfach super Eis. Da können sich viele Mal ne Scheibe abschneiden.

Was ist das verrückteste Eis, das Du jemals gegessen hast?
Tomatensorbet, das hab ich auch noch selber produziert als Vorspeise umwickelt mit Parmaschinken. Das ist nicht mal so schlecht, aber sehr gewagt und würde ich heute nicht mehr machen, weil Eis nach meiner Meinung süß bleiben soll und ich stehe lieber auf die Klassiker.

Ein ganz großes Dankeschön gen Süden für dieses tolle Interview, man merkt, hier spricht der Fachmann! Und an Simons Fachwissen kann man bald nicht mehr nur im Rahmen seiner Kurse teilhaben, sondern demnächst auch in seinem Eisbuch, auf das sicherlich nicht nur wir gespannt warten!

Wir wünschen Euch allen eine tolle Woche und laßt Euch nicht vom frischen windigen Herbst ärgern, besser die Herbstsorten in den noch offenen Eisdielen essen gehen!

Advertisements