Schlagwörter

, , , , , ,

Große Ereignisse werfen meistens ihre Schatten voraus, so auch die Gelato World Tour, die im Sommer vom 7. Bis 9. Juli Station auf dem Potsdamer Platz in Berlin machen wird.

abschlusbild

Alle Teilnehmer / Alle Rechte Gelato World Tour Annalisa Carnio

Ende Januar fand im Rahmen der SIGEP 2017 in Rimini die „Gelato World Tour German Challenge“ statt, für die sich Eismacher aus Deutschland, Österreich und Tschechien angemeldet hatten. Insgesamt 68 Eiskonditoren traten gegeneinander an und am Ende wurden die 9 Gewinnersorten sowie ihre Hersteller geehrt. Diese werden dann mit sieben weiteren Eismachern in Berlin im Finale um den Sieg kämpfen

Die Jury, der Eisfachleute wie Dario Olivier, Prof. Hubert Scherer, Eva-Maria Hilker, Andrea Mills und Dario Fontanella angehörten, bewertete die Kriterien Geschmack, Technik und Präsentation.

Die Gewinner und ihre Sorten waren:

Angelika Kaswalder von der Eisdiele Cuore di Vetro in Berlin mit der Sorte "Black Star" zu Ehren des letzten Albums von David Bowie. Eine mit einer Ganache aus dunkler Schokolade überzogene Maroni-Creme mit Tabak-Aroma.

Guido de Rocco, bekannt als Sorbet-König mit einer traditionsreichen, in dritter Generation geführten Eisdiele in Schwabach. Seine Sorte ist ein Lobgesang auf das winterliche Sizilien: Sorbet aus Mandarinen vom Ätna, mit Pistazien aus Bronte durchzogen.

Gianni Toldo von der Eisdiele Eis Café Venezia in Kirn. Seine Sorte: Amara Passione, eine verführerische Kreation aus Mango- und Maracujaeis, durchzogen von Schokolade und Pistazien.

Santo Palomara von der Münchner Eisdiele Casa Adriano. Seine Kreation Perla D‘Aspromonte ist eine Köstlichkeit aus Milcheis, bereichert durch die Früchte seines Lands: Nüsse, Mandeln und getrocknete Feigen;

Rino Bernardi, gemeinsam mit den Kindern Manuel und Ornella von der Eisdiele Gran Caffè by Rino im bayerischen Ochsenhausen. Die erste Drive-in- Eisdiele in Deutschland. Die Sorte heißt Uva Isabella, ein Eis aus auf einem Grundstück in der Region Venetien selbst angebauten Trauben;

Ludmilla Strakova, Deutsche mit tschechischer Herkunft, betreibt eine Eisdiele im Herzen Prags. Klatschmohneis mit einer Sauce aus Pflaumen und Orange.

Manuel Rütter mit Mutter Aurora Perenzin von der Eisdiele Arcobaleno in Stadtlohn. Ihre Sorte ist eine Hommage an ihre Region Musterland und den dort beliebten Keks Kippenkerl. Er wurde als Eis interpretiert und mit gerösteten Mandeln und Sonnenblumenkernen angemacht.

Luca Rizzardini von der Eisdiele Eis Center, mit einer extravaganten Kreation aus exotischen Früchten, verfeinert mit einem Hauch Ingwer. Der Name ist mexikanisch: Xochiquetzel.

Ezio Piccin und Fabio Cividino von der Eisdiele „Caffè e Gelato " in Berlin, mit der Sorte Mandorla D‘oro. Eine erlesene Kreation aus Mandeln mit Haselnussbaiser, Dulce de leche und gerösteten Erdnüssen.

Besonders von der Jury erwähnt wurden

Heidi D‘Agnese-Schmidtmann aus Schwerte mit der Sorte Cranberry, gespickt mit knusprigen Hanfsamen.

Attilio Andreotta aus Schamberg mit der Sorte Piemontesina, einer Kreation, auf Basis der berühmten Praline aus Cuneo.

Matteo Piaggesi aus Überlingen mit der Sorte Delizia di Campagna aus Schafsquark mit Birnensauce.

Die Gelato World Tour ist eine um die Welt reisende Veranstaltung, die sich der Suche nach dem besten Eis der Welt widmet. Veranstaltet wird sie von der Carpigiani Gelato University und Sigep – IEG International Exhibition Group, die dabei von Uniteis Notizie, IFI, PreGel und MEDAC unterstützt werden.

Vor drei Jahren war das Event bereits in Berlin zu Gast und ein voller Erfolg.

Wir freuen uns schon sehr, auf all die leckeren Eissorten, die es im Sommer zu probieren geben wird, wann hat man schon mal so eine große Geschmacksvielfalt an nur einem Ort?

 

(Quelle: Pressemitteilung Gelato World Tour vom 23.01.2017)

Advertisements