Schlagwörter

, , , , , , , ,

Jeden Tag breitet sich der Frühling ein bisschen mehr in Berlin aus, wird es grüner, kommen Blumen und offene Eisdielen dazu. Grund genug für uns, unsere „da-müssen-wir-doch-auch-noch-hin“ Liste abzuarbeiten.

Ganz weit oben stand schon länger das Eiskimo in Lichterfelde West und jetzt endlich haben wir es geschafft, dort auf ein Eis vorbeizuschauen und sogar großes Glück gehabt und dort Peter angetroffen, einen der Geschäftsführer, der uns für eine kleine Fragerunde zur Verfügung stand.

20160327_142602

Die 2011 gegründete Eisdiele befindet sich nur wenige Schritte von der S-Bahnstation Lichterfelde West entfernt und dank der großflächigen Außenbestuhlung kann man sie eigentlich nicht verfehlen.

Früher gab es nur einen kleinen Verkaufsraum, Anfang 2015 konnten aber direkt angrenzende Geschäftsräume dazu gemietet und umgebaut werden und nun kann man auch bei schlechtem Wetter sein Eis im Warmen und Trocknen genießen. Der Innenbereich ist angenehm schlicht, zwei Eistruhen zeigen das große Angebot und auf einer Tafel an der Wand sowie auf einem Schild im Außenbereich stehen die aktuellen Sorten, bei unserem Besuch waren es 18 verschiedenste Sorten, darunter auch veganes Eis.

20160327_142652

Da bei unserem Besuch die Sonne schien schauten wir uns nur kurz im sehr sauberen Inneberich um, warfen einen Blick in die gut gefüllte Eistheke und nahmen dann draußen an einem der Tische Platz. Ein freundlicher Herr bediente uns und ehe wir uns versahen hatte jeder von uns beiden einen Glaspokal mit je drei Kugeln Eis vor sich stehen.

20160327_144114

 

Bei uns gab es Dolce Latte, ein nicht zu süßes, hellbraunes, cremiges Eis mit Karamellgeschmack, das orientalisch anmutende Kaffee-1000 Nacht, zu dessen kräftigem Kaffeearoma sich ein Hauch Kardamom gesellte, Amaretto, das geschmacklich hält, was der Name verspricht und neben dem Alkohol auch Amarettini Stückchen enthält. Dazu gab es noch das dunkelrosa farbene Roter Tee Kirsche, das feinsäuerlich nach rotem Früchtetee (Hibiskus?) und Kirsche schmeckt sowie Weiße Schokolade – Himbeere, das sich zum einen aus sahnig-cremigem Milcheis mit ganz vielen Weiße Schokoladestückchen sowie pinkem säuerlich fruchtigem Himbeereis zusammensetzt, die beide einzeln sehr lecker und zusammen wirklich köstlich schmecken.

Alle Sorten waren schön cremig und zergingen angenehm schmelzend auf der Zunge.
Und wenn es etwas mehr sein darf, dann bietet das Eiskimo auch Eisbecherspezialitäten wie z.B. Bananensplit oder Spaghetti Eis an. Einige davon konnten wie an den Nachbartischen bewundern und sie sahen gut aus. Des weiteren wird selbstverständlich auch ein Außer-haus-Verkauf im Hörnchen oder Becher angeboten.

20160327_142738

 

Was uns besonders gut gefallen hat, dass das Eis nicht zu süß war und wirklich nach dem geschmeckt hat, was es laut Name sein sollte.

Die Erklärung dazu lieferte uns Peter etwas später in unserem Gespräch, denn Das Eiskimo selber bezeichnet sein Eis als Wellnesseis, da sie versuchen, so wenig Zucker wie ohne Qualitätsverlust möglich ist, einzusetzen. Auf der Zutatenliste stehen nur natürliche Produkte, Dinge wie Konservierungsstoffe oder Chemie werden nicht benutzt. Stattdessen kommen frische Zutaten und viel Frucht zum Einsatz, weshalb ihre Eismaschinen im hauseigenen über 70 qm großen Eislabor an jedem Tag der Woche laufen.

In der Theke findet man jeden Tag sieben Standardsorten, die mit 11 Sorten aus dem täglich wechselnden Sortiment von über 250 Sorten ergänzt werden. Die meisten Sorten sind glutenfrei und alle werden ohne Ei hergestellt. Darunter gibt es auch ziemlich verrückt klingende Variationen, so wie Peters Lieblingssorte Gurke-Melone-Cayennepfeffer, die besonders im heißen Sommer für den ganz besonders scharfen Frischekick sorgt.

Nach dem Eis gab es für uns noch einen klassischen aromatischen Kaffee, denn nicht nur Eisliebhaber kommen auf ihre Kosten, das Angebot macht auch Kaffefreunde und Kuchengenießer glücklich.

20160327_153916

Das Publikum ist altersmäßig sehr bunt gemischt, von ganz jung bis schon älter, mit vielen Stammgästen, von denen die meisten aus der direkten Umgebung zu kommen scheinen.

Am Ende durften wir mit Peter noch einen Blick in das super saubere Eislabor werfen und die beiden wichtigsten Mitarbeiterinnen des Eiskimo kennen lernen, die Eismaschinen. Mit diesen wird nicht nur Eis für das Eiscafé in Lichterfelde gemacht, sondern auch für den Straßenverkauf in der Kreuzberger Bergmannstraße, dem zweiten Standort für alle, denen der Weg in den westlichen Süden Berlins zu weit ist.

Wir waren sehr angetan vom Eis des Eiskimos und können einen Besuch sehr empfehlen. Auf Grund der Sortenvielfalt sollte es wirklich etwas für jeden Geschmack geben und dank des freundlichen Service wird man flott bedient fühltsich sofort wohl.

FAKTEN
Eiskimo
Curtiusstr. 8, 12205 Berlin Lichterfelde West
Bergmannstr. 5, 10961 Berlin Kreuzberg
http://eiscafe-eiskimo.de/
Kugel Eis bei Verzehr im Haus: 1,40
Beste Sorten: Dolce Latte, Himbeer-Weiße Schokolade

Advertisements