Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Zwar ist die erste große Hitzewelle in Berlin gerade durch, aber das war bestimmt noch nicht alles, was der Sommer zu bieten hat.

Und damit Ihr bei der nächstes wisst, wo es ein leckeres und erfrischendes Eis gibt haben wir heute einen Gastbeitrag von Susanna vom Blog Babyplausch für Euch, die wir vor einiger Zeit auch schon zum Eisinterview zu Gast hatten. Sie nimmt Euch mit an den nordwestlichen Rand Berlins und berichtet über die Eisinsel in Heiligensee:

Foto: Susanna G.

Foto: Susanna G.

„Wenn mich jemand nach einer guten Eisdiele in Berlin fragen würde, wäre es kein Problem eine in Friedrichshain, Prenzlauer Berg, Kreuzberg oder Neukölln zu empfehlen. Und in Heiligensee.
Richtig gelesen. Der Norden Berlins hat in kulinarischer Hinsicht nicht wirklich viel zu bieten, langsam tut sich aber etwas.

Den kleinen Eisladen in Alt-Heiligensee, die Eisinsel, haben wir zufällig während einer Fahrradtour vergangenen Sommer entdeckt. Seitdem kommen wir regelmäßig hier her, nicht nur weil die Havel in der Nähe ist und es ein herrliches Strandbad um die Ecke gibt, sondern vor allem des Eises wegen.

Das hat einiges an Geschmackserlebissen zu bieten. Nehmen wir zum Beispiel das Strawberry-Cheesecake-Eis. Das schmeckt nicht nur nach beiden Komponenten, man kann die Inhaltsstoffe auch sehen, nämlich ganze Erdbeeren und Kuchenstückchen. Oder das Feige-Sesam-Eis: karamellisierte Frucht trifft auf den weichen, nussigen Geschmack von gerösteten Sesamkernen, köstlich! Mein absoluter Favorit in diesem Sommer: Joghurt-Sandorn-Eis. Die Kombination aus leichter Säure und fruchtiger Süße ergänzen sich perfekt.

Nicht zu verachten sind auch die Sorbet-Sorten aus frischen Früchten oder Zartbitterschokolade – eine tolle Alternative, für alle, die auf Milch im Eis verzichten mögen. Zitrone-Minze ist der Hit, herrlich spritzig und zugleich würzig.

Foto: Susanna G.

Foto: Susanna G.

Das Angebot beschränkt sich auf etwa zwölf Sorten, die täglich wechseln, was in meinen Augen aber völlig ausreicht. Außerdem ist es immer wieder schön, zu klassischen Sorten wie Vanille oder Erdbeere zurückzukehren. Auslagen mit über 30 Sorten überfordern mich ganz schnell, von meinem Kind ganz zu schweigen. Apropos Nachwuchs, der kann, wenn dieErziehungsberechtigten es denn gestatten, sein Eis auch mit Schokosauce oder bunten Streuseln garnieren lassen.

Übrigens finden in der Eisinsel auch Kuchenliebhaber ihr Glück: Die Theke hält beispielsweise Käsekuchen, Erdbeertorte oder Kirsch-Streusel bereit. Dazu eine Tasse Kaffee und der Nachmittag ist perfekt. Wer am Wochenende vorbeischaut, muss sich mitunter etwas gedulden, was aber angesichts des hübschen Vorgartens und der historischen Umgebung nicht schwerfallen dürfte.“

Ein großes Dankeschön an Susanna für diesen tollen Gastbeitrag und den super Eistipp für Heiligensee!

Wenn Ihr auch einen eisigen Geheimtipp habt oder sogar gerne darüber schreiben würdet, dann nehmt einfach unter DieEistester@gmail.com mit uns Kontakt auf!

FAKTEN
Eisinsel Heiligensee
Alt-Heiligensee 70
13503 Berlin
030/4313460

Advertisements