Schlagwörter

, , , ,

Eisliebhaber gibt es ja nicht nur in Berlin, daher kommt unser heutiges kleines Eisinterview etwas weiter aus dem Nordwesten und ich habe mir sagen lassen, dass man auch in Hamburg ganz gut Eis essen gehen kann.

Björn

Warum macht Eis Dich glücklich?

Es ist besonders im Sommer die ultimative Süßigkeit und es bietet immer wieder neue Geschmackserlebnisse.

Was sind Deine Lieblingseissorten und was geht gar nicht?

Ich bin medizinisch anerkannter Schokoholiker, dementsprechend alles, was Schokolade beinhaltet oder drum herum liegt, wie Cookie oder Trüffel. Überhaupt nicht klar gehen scheußliche Früchte wie Banane oder, erst gestern gesehen, Ananas. Furchtbar, ganz furchtbar! wie kann man so was machen?!

Welches Eis wirst Du nie wieder vergessen und warum?

Der kleine Björn im Sommerurlaub mit seinen Eltern an der Nordsee. Seine Mutter isst ein Eis, der kleine Björn probiert und wird gefragt, welche Sorte das wohl sei? Er überlegt eine Weile und sagt dann „Kartoffel!“. Verwirrte und verständnislose Blicke treffen ihn. Dann wird ihm klar, was er da gerade Unsinniges gesagt hat. Aber eigentlich ist es ganz cool, dass ich schon damals die Assoziationskette Marzipan – Marzipankartoffel – Kartoffel geschafft habe. War halt nur falsch.

Wo gehst Du Dein Lieblingseis essen?

Im La Veneziana an der Grindelallee in Hamburg. Zum Mitnehmen empfehlen sich auch die exotischen Sorten bei Herr Max in der Schanze.

Wie isst Du Dein Eis am liebsten, im Becher, in der Waffel, mit oder ohne Sahne?

Am liebsten im Becher mit Sahne, gemütlich mit Freunden. Kann dann auch lange dauern. Oder ein bis mehrere Kugeln in der Waffel während eines Spazierganges. Gar nie nicht: aus dem Pappbecher. Hab den Sinn davon nie verstanden – wenn ich so viel will, dass es nicht eine Waffel passt, setze ich mich in den Laden.

Ein großes Dankeschön nach Hamburg an Björn für das Interview! Wenn er nicht gerade Eis isst schreibt er als Autor Bücher, eine Übersicht über seine bisherigen Veröffentlichungen kann man auf seiner Homepage beim AAVAA Verlag  einsehen.

Advertisements