Schlagwörter

, , , , ,

Das erste Aprilwochenende ist vorbei und heute möchten wir euch einen ganz wunderbaren Blog vorstellen, der sich ebenfalls mit dem Thema Eis beschäftigt, in diesem Fall allerdings vor allem mit dem Eis selber machen. Unter eis-machen.de – Der Eis-Blog findet man eine unglaubliche Vielfalt an Eisrezepten, die, zusammen mit den herrlichen Bildern, einfach das Wasser im Munde zusammen laufen lassen.

bananeneis_mit_mandelsplittern_P0A8033

Foto: mit Erlaubnis von http://www.eis-machen.de

Die beiden Autoren und passionierten Eisesser Robert und Erich schrecken vor keiner Sorte zurück und stellen wirklich tolle Eisvarianten samt Zubereitung vor, wie z.B. Joghurt-Müsli-Eis , Eier-Cognac-Sahne-Eis oder Grüner-Tee-Eis . Auf dem Blog sollte jeder, der gerne Eis mag, ein Rezept für sich finden, das von den beiden bereits getestet und so beschrieben wird, dass man es selber nachmachen kann.

Aber damit nicht genug. Auf dem Blog gibt es viele weitere Tipps und Geschichten rund um das Thema Eis, eine Warenkunde, Eisideen und ganz vieles mehr, weshalb ich den Blog wirklich jedem, der ein Eisliebhaber ist, wärmstens empfehlen möchte. Und wer keine Lust auf viel Lesen hat, der kann sich mit den sehenswerten Bildern definitiv Appetit auf Eis machen!

veganes-kokos-stracciatella-eis_P0A2156

Foto: mit Erlaubnis von http://www.eis-machen.de

Ich hatte großes Glück und Robert, der Gründer des Blogs, stand mir für ein kurzes Interview zur Verfügung:

1. Wie bist Du zum Eis/Eisblog gekommen?

Eis esse ich schon seit kleines Kind gerne. Irgendwann wollte ich  bei einer Bank ein Konto abschließen und die hatten als Prämie eine kleine passiv gekühlte Eismaschine im Angebot. Da dachte ich „Cool, warum das nicht mal ausprobieren?“.
Nachdem ich damit paar Jahre Eis gemacht hatte, wollte ich mich  selbst herausfordern und startete den Eis-Blog, um mehr zu lernen und mich selbst auch zu neuen Rezepten zu zwingen, um nicht immer beim Erdbeereis zu bleiben.
Erich kommentierte von Anfang an sehr fleißig und fundiert mit und so sagte ich nach paar Monaten zu ihm: „Komm, mach doch richtig als Autor mit, statt alles in die Kommentare zu schreiben“… 🙂

2. Wo hast Du das beste Eis Deines Lebens gegessen?

Puhh, schwer zu sagen, es gibt doch so viel gutes Eis. In Italien habe ich auf jeden Fall sehr leckeres Eis gegessen, Erdbeereis mit richtigen frischen Erdbeerstückchen, das habe ich hier noch nie gefunden. Bei meiner Stamm-Eisdiele um die Ecke gibt es – wenn ich Glück habe – mal ein „Don-Vito-Eis“, eine Art Vanilleeis mit Schokosplittern und Himbeersauce drin eingerührt.

3. Was ist Deine absolute Lieblingssorte?

Eine Freundin hat mir mal ein Himbeer-Sauerrahm-Eis empfohlen. Das habe ich mit Erdbeer verfeinert, weil ich Erdbeeren sehr mag und seitdem gehört das mit zu meinen Favoriten. Oder Pfefferminzeis in allen Varianten oder Erdbnussbuttereis geht auch immer.

4. Was denkst Du, warum macht Eis so glücklich?

Hmm. Ich mag die kühle Süße auf der Zunge, dadurch erfrischt es mehr. Außerdem ist Eis leichter selbst gemacht als zum Beispiel Bonbons, Gummibärchen oder Schokolade.

gruener-tee-eis_P0A6715

Foto: mit Erlaubnis von http://www.eis-machen.de

Herzlichen Dank an Robert für die Antworten und die leckeren Eisbilder! Wir finden es immer sehr spannend, wie andere Menschen auf ihr „Eis“ gekommen sind. Wenn ihr Lust habt, uns eure ganz persönliche Liebesgeschichte zum Eis zu erzählen, schreibt uns einfach per Kontaktformular oder an DieEistester@gmail.com

Advertisements